Flugblattverteilung gegen Krieger­mal­schän­dung in Fürth -
Stadt bleibt untätig – 250,- Euro für Über­führung der Täter (18.6.2011)

Freunde und Sympathisanten der „Bürgerinitiative Soziales Fürth“ verteilten am Pfingstmontag 2011 in der gesamten Fürther Innenstadt und rund um das Kriegerdenkmal im Stadtpark Flugblätter gegen den Farbanschlag von Linksextremisten.

In den verteilten Infoschriften wurden die Bürger der Kleeblattstadt auch rücksichtslos über die Sinnentstellung der Stadt Fürth bei städtisch organisierten Gedenkveranstaltungen am Kriegermal aufmerksam gemacht.

Das Ehrenmal wurde im Mai 2011 innerhalb eines halben Jahres zum zweiten Mal Opfer linkskrimineller Schmierfinken. Die Stadt Fürth blieb bisher untätig die gebotenen Reinigungsmaßnahmen vorzunehmen.

Die sich selbst als Kommunisten bezeichnenden Gedenksteinschänder aus dem Umfeld der „Antifaschistischen Linken Fürth“ (ALF) hatten bisher keinerlei polizeilichen Ermittlungsdruck zu spüren bekommen. Durch die Untätigkeit der Stadt, der Polizei und Justiz fühlt sich das links­extremistische Spektrum in Fürth offensichtlich immer weiter zu Straftaten ermutigt.

Für Hinweise, die zur Ergreifung der linksextremistischen Denkmal­schänder führen, hat die Bürgerinitiative Soziales Fürth zusätzlich eine Belohnung von 250,- Euro ausgelobt.

Das ganze Flugblatt können sie hier nachlesen.