Erneute Warnung vor osteuropäischen Bettlerbanden (31.01.2012)

In einer Pressemitteilung vom 26.01.12 warnte die Kripo Fürth erneut vor Trick­dieben, die Geld von ahnungs­losen Fürthern erbetteln wollen. Die "Bürgerinitiative Soziales Fürth" macht seit Dezember auf die verstärkt auftretenden ost­euro­päischen Bettler­banden aufmerksam (siehe: Osteuro­pä­ische Bettler­banden in ganz Fürth ein Problem! (28.01.2012)). Nun haben sich wieder kriminelle Bettler, diesmal vermutlich aus Bulgarien, an ihren Opfern vergangen. Die aktuellen Fälle passen genau in das Muster der Vorgänge im Fürther Stadtteil Stadeln im vergangen Jahr (siehe: Achtung Stadel­ner! Ost­euro­päische Bettel­mafia wieder verstärkt aktiv).

Hier versuchen zwei Bandenmitglieder mit gefälschten Papieren Geld zu erbetteln (Stadeln: Ende Oktober)

Die Tatorte sind wieder einmal Supermarkt­park­plätze. Die Täter geben sich dort als Taubstumme aus. Sie führen Zettel mit sich auf denen die Bitte um Geldspenden hingeschmiert wurde. Die Bürgerinitiative Soziales Fürth hatte auch bereits darauf aufmerksam gemacht, dass die meist zu zweit agierenden Täter sich die Ablenkung ihrer Opfer auch zu nutze machen, um sich selbst an deren Geldbeutel zu bedienen. In den aktuellen Fällen wurden auf diese üble Weise bis zu 80 Euro erbeutet.

Osteuropäische Bettlerbanden treiben seit geraumer Zeit ihr Unwesen in unserem Fürth

Bitte seien Sie weiterhin wachsam und achten vor allem auf ältere Menschen. Kriminelle Subjekte suchen sich oft die schwächsten Mitglieder unserer Gemeinschaft als Opfer aus. Zeigen Sie den kriminellen Banden, dass diese in unserem Fürth nichts zu suchen haben!

Nachfolgend dokumentieren wir die Pressemitteilung der Kripo:

POL-MFR: (145) Warnung vor Trickdieben

Nürnberg/Fürth (ots) - Der Kriminalpolizei Fürth sind in den vergangenen Wochen vermehrt Anzeigen über Trickdiebe vorgelegt worden, die sich als Taubstumme ausgeben und Spenden sammeln. Die vermeintlichen Sammler bedienen sich dabei auch aus den Geldbeuteln der gutgläubigen Passanten.

Nach den bisherigen Erkenntnissen suchen zwei ca. 20 Jahre alte Personen mit dunklen Hosen und Sportjacken bekleidet, gezielt Großparkplätze von Supermärkten etc. auf und geben sich dort als Taubstumme aus. Sie führen Schreibkarten mit sich und bitten Passanten mit Hilfe eines vorgezeigten Schriftstückes um eine Spende für Taubstumme und andere behinderte Menschen. Zum Teil griffen die "Sammler" dabei selbst in den Geldbeutel und entwendeten bis zu 80 Euro.

Am 25.01.2012 traten zwei Männer auf einem Parkplatz eines Baumarktes in der Nürnberger Leyherstraße auf. Ein Zeuge konnte erkennen, wie die Täter in ein bereitgestelltes Fahrzeug, einen silbernen Opel Astra mit bulgarischem Kennzeichen, davon fuhren.

Die Kriminalpolizei Fürth warnt vor dem erneuten Auftreten der Betrüger und weist darauf hin, dass Spendensammler sich durch einen Ausweis der Organisation ausweisen müssen, für die sie Geldzahlungen entgegen nehmen. Sollten Sie Opfer eines solchen Betruges geworden sein oder in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, wenden Sie sich an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Michael Sporrer/nn

http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ )
[1]


[1] http://www.presseportal.de/­polizeipresse/­pm/­6013/­2188261/­pol-mfr-145-warnung-vor-trickdieben