Linksextremer Anschlag auf PKW (20.03.12)

Wie die Fürther Polizei in einer Pressemeldung bekanntgab kam es in der Nacht vom Sonntag auf Montag (18. auf 19.03.2012) zu einer massiven Sachbeschädigung. In der Fürther Südstadt wurde ein geparktes Auto schwer beschädigt. Die Polizei geht von einem linksextremistischen Hintergrund aus. Aus sämtlichen Reifen wurde die Luft herausgelassen sowie die Lüftungsschlitze und der Auspuff mit Bauschaum ausgefüllt. Mittlerweile hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Die Beamten von der Kriminalpolizei vermuten Täter aus dem linken Spektrum hinter dem Anschlag.

Wie zum Beweis für die These der Beamten tauchte gegen Abend des 19.03.12 ein anonymes Schreiben auf einer linksextremen Internetseite auf. Unter der Überschrift "Fürth: Antifa in die Offensive?" stellt der anonyme Schreiberling dar, dass der Anschlag wohl einen linksextremen Hintergrund hat. Die massive Sachbeschädigung wird in dem wirren Bekennerschreiben beispielsweise mit den ominösen sogenannten "Dönermorden" gerechtfertigt.


Bekennerschreiben auf linksextremer Homepage

Der linksextreme Anschlag reiht sich in eine lange Serie von Straftaten aus dem linken Spektrum in der Kleeblattstadt ein. In Fürth kommt es immer wieder zu Sachbeschädigungen und Körperverletzungen durch Angehörige der sogenannten Antifa-Szene. Ziel der körperlichen Übergriffe sind meistens Polizisten und Menschen die nicht in das verquerte Weltbild von gewaltbereiten Linksautonomen passen. Die zuständige Staatsanwaltschaft und der politische Staatsschutz bleiben oft inaktiv. Ermittlungen werden - wenn überhaupt - nur schleppend und wenig motiviert durchgeführt. Zu Anklagen gegen die Täter, die zweifellos dem Umfeld der Antifaschistischen Linken Fürth (ALF) zuzurechnen sind, kommt es in der Regel nicht. Im Gegenzug werden die geistigen Brandstifter linker Gewalt in den lokalen Fürther Nachrichten (FN) verhätschelt und Pressemitteilungen, die mit falschem Namen eingereicht werden, wohlwollend unhinterfragt übernommen. Wo bleibt der Opferfond für durch den organisierten Linksextremismus Geschädigte, Herr Oberbürgermeister Thomas Jung?

Hinweise zu dem oder den Täter nehmen wir selbstverständlich diskret unter info@soziales-fuerth.de (oder: Tel.: 0911 / 52 89 953) entgegen. Auch an die örtliche Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0911 / 21 12 33 33 können sich Zeugen wenden.

Hinweise über den Täter nimmt der mittelfränkische Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer: 0911 / 2112-3333 auf. Sie können sich selbstverständlich auch an uns unter der E-Mail info@soziales-fuerth.de wenden, wir werden ihre Hinweise selbstverständlich vertraulich behandeln.

Die komplette Pressemitteilung der Polizei finden Sie hier: POL-MFR: (486) Fahrzeug erheblich beschädigt - Zeugenaufruf