Messerstecherei im Zirndorfer Asylantenheim (22.02.2013)

Wie die Polizei meldet kam es am 20.02.2013 schon wieder zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung in der "Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber" (ZAE) in Zirndorf. Ein 25 Jahre alter Mann aus Osteuropa geriet mit drei weiteren Asylanten - ebenfalls aus dem östlichen Europa - in einen Streit. Schließlich attackierte der 25-jährige seine Kontrahenten mit einem Messer.

Die Geschädigten erlitten durch den Angriff mehrere Stich- und Schnittverletzungen. Die verletzten Opfer des um Asyl bettelnden Messerstechers mussten daraufhin im Krankenhaus behandelt werden.

Polizeibeamten der angrenzenden Inspektion konnten den Täter kurz nach der Tat in der ZAE festsetzen. Dieser war ebenfalls verletzt. Die Gesichtsfraktur wurde durch einen Notarzt behandelt. Die Bilanz des Streits sind also vier verletzte Asylbewerber die wieder mal auf Kosten des deutschen Steuerzahlers medizinisch versorgt wurden.


Zentrale Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf

Damit ist dies im Jahr 2013 der erste von der Polizei veröffentlichte Fall von Gewalt durch die Asylanten in der ZAE. Regelmäßig kommt es dort zu Straftaten durch die Insassen. Besonders die oftmals äußerst brutale Vorgehensweise bei den Taten ist immer wieder erschreckend. Kenner vermuten, dass die Polizei lediglich einen Bruchteil davon veröffentlicht. Offenbar sind die Beamten durch die herrschende Politik angehalten die brisanten Taten zu verheimlichen und zu verharmlosen. Auch in diesen Fall wird, wie es in der Pressemittelung des Polizeipräsidium Mittelfranken heißt, lediglich wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt (!).

Bei diversen Propagandamitteilungen durch die Bezirksregierungen in Bayern wird bei den zur Zeit in vielen kleinen Gemeinden wie Pilze aus dem Boden sprießenden neuen Asylantenheime immer wieder wahrheitswidrig darauf hingewiesen, dass durch den Einzug der neuen ausländischen Nachbarn angeblich keinerlei Straftaten zu befürchten seien. Das jüngste und hier dokumentierte Beispiel aus Zirndorf straft die politischen Überfremdungsämter des Freistaates wieder einmal Lügen und belegt die berechtigte Furcht der von Asylantenheimen betroffenen Anwohner.

Quelle: POL-MFR: (319) Täterfestnahme nach Messerangriff