Polen schlugen in der U-Bahn zu (17.06.2015)

In der Nacht des 12. Juni 2015 wurde ein 42-jähriger Münchner in der Fürther U-Bahn von polnisch-sprechenden Männern beraubt und geschlagen.

Gegen 22 Uhr ging einer der bisher unbekannten Angreifer das spätere Opfer bereits in der U-Bahn von Nürnberg nach Fürth an. Ein körperlicher Übergriff konnte im Waggon noch durch Passanten verhindert werden, die couragiert eingriffen. An der Fürther Haltestelle "Stadtgrenze" stieg der Münchner jedoch alleine aus und wurde sodann von insgesamt vier Männern mit Schlägen und Tritten überfallartig attackiert. In der Tätergruppe befand sich auch der Peiniger aus der U-Bahn. Als nach dem körperlichen Angriff die feige Schlägerbande die Flucht antrat bemerkte das Opfer, dass ihm auch der Geldbeutel geraubt wurde. Eine nähere Beschreibung der Verdächtigen liegt bislang nicht vor, der Geschädigte gab lediglich an, dass die Männer polnisch sprachen. Ohne diesen Hinweis wären wohl auch die offenbar ausländischen Wurzeln der gewalttätigen Diebe in der Polizeimeldung wieder einmal ohne Erwähnung geblieben.

Die Kriminalpolizei sucht indessen noch nach Zeugen des Überfalls. Diese können sich unter der Telefonnummer 0911 - 3333 beim Kriminaldauerdienst in Nürnberg zu melden, oder sich natürlich auch vertrauensvoll an uns wenden: info@soziales-fuerth.de

.