Sozialrathaus mauert in Sachen Asyl (27.11.12)

Anfang November berichteten wir über die Verschweigungstaktik der Stadtoberen bezüglich der Standorte neuer Asylantenheime in Fürth. Die Verantwortlichen aus dem Sozialrathaus - welches das Wort "Sozial" offenbar zu Unrecht im Namen trägt - versuchen auch weiterhin die Fürther Bürgerinnen und Bürger hinters Licht zu führen.

Siehe: Geheimniskrämerei der Stadt bezüglich Asylheimen (05.11.12)

Am 06.11.2012 schickten wir von der Bürgerinitiative Soziales Fürth ein Schreiben an die Zuständigen im Sozialrathaus. In diesem wurden sie unter Einbeziehung der negativen Erfahrungen von Anwohnern bestehender Asylunterkünfte aufgefordert endlich mit offenen Karten zu spielen.

Das komplette Schreiben können sie HIER einsehen.

Bisher ist keine Reaktion von Seiten der Stadt bei uns eingetroffen. Daher folgern wir, dass den Verantwortlichen die Belange der Bürgerinnen und Bürger unserer schönen Stadt diesbezüglich vollkommen gleich sind. Hinter den Schreibtischen des Sozialrathauses werden gravierende Einschnitte im täglichen Leben der Betroffenen offensichtlich heimlich ausgehandelt. Ein Mitspracherecht und das Recht auf Protest wird den Anwohnern somit geraubt. Ein Umstand, welcher nicht nur unter demokratischen Gesichtspunkten nicht hinnehmbar ist. Transparenz muss auch bei unliebsamen politischen Entscheidungen gewahrt bleiben!