Wieder brutale Attacke von Ausländern in Fürth (02.04.2013)

Am 1. April 2013 ereignete sich in der Fürther Fußgängerzone ein äußerst brutaler Angriff auf einen 29-jährigen Deutschen. Das Opfer wurde von seinen zwei fremdländischen Peinigern unvermittelt und äußerst hinterhältig angegriffen. Selbst am Boden liegend versetzten ihm die Täter noch mehrere Tritte gegen den Schädel. Die Polizei veröffentlichte eine Täterbeschreibung und bittet Zeugen um Mithilfe.

Unvermittelt mit Schlägen und Tritten attackiert

Das spätere Opfer war mit seiner 25-jährigen Ehefrau gegen 0:50 in der Fußgängerzone unterwegs. An der Ecke Schwabacher Straße / Moststraße wurde das Opfer unvermittelt und ohne Vorwarnung von zwei ausländischen Tätern mit Fäusten und Füßen angegriffen. Unter der Wucht der Schläge und Tritte ging das vollkommen überraschte Opfer zu Boden. Dies hielt die Ausländer jedoch nicht davon ab dem auf den Pflaster Liegenden in grausamer Art und Weise noch etliche Tritte gegen den Kopf zu versetzen. Die beiden Täter flüchteten unmittelbar nach der Tat.

Die Verletzungen des 29-jährigen stellten sich glücklicherweise als nicht lebensgefährlich raus. Er erlitt jedoch zahlreiche Gesichtsverletzungen.

Die Polizei veröffentlichte heute (02.04.2013) die Täterbeschreibung:

1. Mit Gel hochfrisierte kurze schwarze Haare, Bekleidung: helle Jeans und schwarze Jacke.

2. Hellbraune Haare, Bekleidung: Bluejeans und helle Jacke. Beide ca. 25-30 Jahre alt und 180 cm groß. Sie sollen griechisch oder türkisch gesprochen haben.

Hier weitere Berichte aus der Vergangenheit über die Bettlerbanden:

Zeugen gesucht

Besonders ein Mann der schlichtend eingegriffen haben soll ist für die Polizei von Interesse. Der Passant wird als grauhaarig und mit weißem Vollbart beschrieben. Er soll sich bitte bei der Polizei melden. Weitere Zeugen des brutalen Übergriffs sind ebenfalls angehalten sich an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112 - 3333 zu wenden.