Zirndorf: Wieder Gewaltorgie durch Asylbewerber (17.07.12)

Aus der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber (ZAE) ist schon wieder ein gewalttätiger Zwischenfall bekannt geworfen. Wie die Polizei Zirndorf am 17.07.2012 berichtete kam es Montagnachmittag dem 16.07.2012 zu einem Messerangriff unter den Asylanten. In der Polizeimeldung heißt es:

Gegen 17:15 Uhr griff ein 29-Jähriger sein Opfer mit einem zunächst unbekannten spitzen Gegenstand an und fügte ihm zwei Stichverletzungen im Oberkörperbereich zu. Der Geschädigte, der ebenfalls in der zentralen Aufnahmeeinrichtung (ZAE) für Asylbewerber wohnhaft ist, erstattete daraufhin bei der PI Zirndorf Anzeige.[1]

Der Verletzte musste sich zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Die Kosten dafür übernimmt natürlich der deutsche Steuerzahler.

Ungewöhnlich oft kommt es zu groben gewalttätigen Zwischenfällen von Asylbewerbern in Zirndorf. Offensichtlich herrscht unter den Asylanten ein erhöhtes Aggressionspotential, wohl begründet in ihrer kulturellen Sozialisierung. Auch vor schweren Straftaten schrecken diese - trotz der ständigen Präsenz von Sicherheitspersonal und der direkten Nachbarschaft der Polizeiinspektion - nicht zurück. Berücksichtigen muss man auch, dass nur die wenigsten Vorfälle ans Licht kommen. Selbst wenn die Polizei eingeschaltet wird werden nicht alle Vorkommnisse veröffentlicht. Gerade wenn die Täter ausländischer Herkunft sind wird oftmals auf eine Pressemitteilung der Polizei verzichtet (zum Beispiel:Polizei verschweigt Ausländer-Gewaltorgie (30.05.12))). Die linksextremen Pro-Asylgruppen bagatellisieren in aller Regelmäßigkeit die Gewaltausbrüche ihrer Klientel.

Bei der laschen Asylpolitik der Bundesrepublik wäre es daher nicht verwunderlich, wenn über solche Vorkommnisse einfach hinweggesehen wird und der Asylantrag des Messerstechers durchgeht. Für den Normalbürger ist es kaum vorstellbar, dass solche Typen mit entsprechender Gewalteinstellung nach einem erfolgreichen Asylantrag auf die Gesellschaft losgelassen werden.

Wir fordern daher die sofortige Ausweisung von straffällig gewordenen Asylbewerbern!

Weitere (bekannt gewordene) Vorkommnisse aus der Zentralen Aufnahmeeinrichtung in der Vergangenheit.

  • Gelebte Multikultur in Zirndorf (22.03.2011)

  • Asylbewerberunterkunft in Zirndorf: Wieder neue Gewalt (17.06.2011)

  • Messerstecherei unter Asylbewerbern (23.04.12)

  • [1] POL-MFR: (1249) Täterfestnahme nach Messerangriff